Aktuelle koreanische TV-Serien

Aktualisiert am 16. April 2020

Angegeben sind die Tage der Ausstrahlung in Korea. Die Rohfassung („raw“) ist in diversen Portalen kurz nach der Ausstrahlung abrufbar. Die englischen Fansubs stehen in der Regel einige Stunden später zur Verfügung. Deutsche Untertitel sind rar und qualitativ oft schlecht. Ausführliche englischsprachige Zusammenfassungen finden sich bei den Dramabeans, Detailinformationen auf Asianwiki.

When the Weather is Fine, I’ll Find You (날씨가 좋으면 찾아가겠어요)

  • Genre: Romance
  • Plot: Die Cellistin Hye-Won zieht aus Seoul zurück in ihr Heimatdorf und trifft dort auf Eun-Seop, der dort ein Buchcafé führt.
  • Ausstrahlung: JTBC, Montag & Dienstag 21:30, 24. Februar – 21. April 2020
  • Episoden: 16
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool
  • Mit deutschen Untertiteln: Viki

A Piece of Your Mind (반의 반)

  • Genre: RomCom
  • Plot: Der erfolgreiche KI-Unternehmer Moon Ha-Won und die Tontechnikerin Han Seo-Woo treffen aufeinander.
  • Ausstrahlung: tvN, Montag & Dienstag 21:30, 23. März – 28. April 2020
  • Episoden: 12
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool
  • Mit deutschen Untertiteln: Viki

Nobody Knows ( 아무도 모른다)

  • Genre: Crime
  • Plot: Die Detektivin Cha Young-Jin versucht einem Massenmörder auf die Spur zu kommen, welcher 19 Jahre zuvor ihre Freundin umgebracht hat.
  • Ausstrahlung: SBS, Montag und Dienstag 22:00, 2. März – 21. April 2020
  • Episoden: 16
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool

Find me in Your Memory (그 남자의 기억법)

  • Genre: Romance
  • Plot: Lee Jung-Hoon ist Fernsehmoderator und verfügt über ein fast perfektes Gedächtnis. Er trifft auf die Schauspielerin Yeo Ha-Jin, welche unter Gedächtnisverlust leidet.
  • Ausstrahlung: MBC, Mittwoch & Donnerstag 22:00, 18. März – 13. Mai 2020
  • Episoden: 32 (16 Doppelfolgen)
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool

Meow: The Secret Boy (어서와)

  • Genre: RomCom
  • Ausstrahlung: KBS 2, Mittwoch und Donnerstag 22:00, 25. März 2020 –
  • Episoden: 24 
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool
  • Mit deutschen Untertiteln: Viki

Memorist (메모리스트)

  • Genre: Crime
  • Plot: Dong Baek ist ein Detektiv, der Gedanken lesen kann.
  • Ausstrahlung: tvN, Mittwoch und Donnerstag 21:30, 11. März – 30. April 2020
  • Episoden: 16
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool
  • Mit deutschen Untertiteln: Viki

The King: Eternal Monarch (더 킹: 영원의 군주)

  • Genre: Fantasy
  • Ausstrahlung: SBS, Freitag und Samstag 22:00, 17. April 2020 –
  • Episoden: 16
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool

The World of the Married (부부의 세계)

  • Genre: Drama
  • Ausstrahlung: JTBC, Freitag & Samstag 23:00, 27. März – 16. Mai 2020
  • Episoden: 16
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool

Tell me what you saw (본대로 말하라)

  • Genre: Thriller, Crime
  • Ausstrahlung: OCN, Samstag & Sonntag 22:30, 1. Februar – 22. März 2020
  • Episoden: 16
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool
  • Mit deutschen Untertiteln: Viki

Hi Bye Mama (하이바이, 마마)

  • Genre: Comedy, Fantasy
  • Plot: Die verstorbene Cha Yu-Ri hat 49 Tage Zeit, in ihrer Reinkarnation ihren Mann wieder für sich zu gewinnen.
  • Ausstrahlung: tvN, Samstag & Sonntag 21:00, 22. Februar – 19. April 2020
  • Mit englischen Untertiteln: Dramacool

K-Drama Glossar: Pyeongchang (평창)

Wer sich auf die voraussichtlich kältesten Winterspiele aller Zeiten einstimmen will ohne die gemütlich warme Stube zu verlassen, kann dies mit K-Dramen tun. Die überwiegende Mehrheit hat zwar die Metropole Seouls als Kulisse, wo auch die grossen TV-Sender beheimatet sind, doch einige haben auch olympische Stätten als Hintergrund:

1. Goblin

Die 2016/2017 ausgestrahlte Serie «Goblin» gehört aus filmerischer Sicht wohl zu den schönsten (oder kitschigsten) und aufwendigsten der koreanischen Welle – gedreht wurde unter anderem im goldenen Herbst Montreals. Die Erfolgsschriftstellerin Kim Eun-Sook (Descendants of the Sun, Herirs, Secret Garden, Lovers in Paris) stammt selber aus Gangneun, wo die olympischen Wettkämpfe im Eishockey, Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Shorttrack und Curling ausgetragen werden. Entsprechend kamen auch Drehorte aus ihrer engeren Heimat ins Spiel:

Unweit von Gangneun ist der Jumunjin Beach gelegen, welcher in den Episoden 1 und 3 als Kulisse dient.

Episode 9 von «Goblin» wurde beim Yongpyong Ski Resort gedreht, wo die Wettkämpfe im Slalom und Riesenslalom stattfinden sollen:

2. Winter Sonata

Ebenfalls das Yongpyong Resort als Kulisse hat die Serie «Winter Sonata», die 2002, ganz zu Beginn der Hallyu ausgestrahlt wurde, bei der in «Goblin» zweifellos Anleihen gemacht wurden.

3. Hotel King

Für diejenigen, die sich nicht nur mit einzelnen Szenen begnügen wollen, ist «Hotel King» zu empfehlen, die Serie wurde vorwiegend im Resort Alpensia gedreht, wo bei den Winterspielen 2018 die Wettbewerbe im Rodeln, Skeleton, Bob, Skispringen, Langlauf und Biathlon stattfinden. Das grosse Showdown in Episode 31 findet gar auf der Sprungschanze statt. Auch hier findet sich eine Gemeinsamkeit mit «Goblin»: Lee Dong-Wook, der hier die Hauptrolle des Hotelmanagers inne hat, spielt dort die den Gevatter Tod.

K-Drama Glossar: Syawo (샤워)

Koreanische TV-Serien gelten gemeinhin aus jugendfrei, eine Konzession wird aber für die weiblichen Fans gemacht: in kaum einem K-Drama darf eine Szene unter der Dusche (Syawo, 샤워, Konglish für «shower») fehlen, in welcher der durchtrainierte Oberkörper der männlichen Stars präsentiert werden – das, aber auch nicht mehr. Alles weitere wird verpixelt oder findet unter der Decke statt. Böse Zungen behaupten gar, der Rating-Erfolg sei proportional zu den «Abs», die in einer Folge gezeigt werden.

Unter dem Aspekt der Maximierung der Anzahl gezeigter Männeroberkörper dürfte die Dusch-Kampf-Szene aus «The K2» mit Ji Chang-Wook wohl unübertrefflich sein:

Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten zur Perfektionierung der Sicht auf Oberkörper, wie etwa die folgende Jogging-Szene aus dem TV-Drama «Descendants Of The Sun» (Episode 4), wo ausgerechnet Song Joong-Ki den Damen im Weg steht (Aussicht auf seinen Oberkörper wird bei anderer Gelegenheit geboten):

Der Superjunior und Superstar Choi Siwon hat zwar in Uniform auch gute Figur gemacht, im ersten Film nach seiner Entlassung aus der koreanischen Armee gibt er jedoch alles bzw. alle Kleider ab, um der Frauenwelt zu gefallen (Szene aus «Revolutionary Love», Episode 4):

Nicht immer schauen die Frauen von ferne zu. In «Jealousy Incarnate» wird die Heldin auch hin und wieder ein wenig handgreiflich – mit unschuldigen Absichten, versteht sich. Hier eine köstliche Szene aus Episode 1:

Weshalb sind koreanische TV-Dramen so erfolgreich?

Die koreanische Welle hat nach China und anderen ostasiatischen Ländern längst auch ein Millionenpublikum in den USA und Lateinamerika erreicht. K-Pop entspricht weitgehend dem Mainstream, so dass dies nicht weiter erstaunt. Doch wie schaffen es K-Dramen, die Sprach- und Kulturgrenzen zu überwinden? Ein Erklärungsversuch:

Weltweiter Zugang dank Fronarbeit der Fans

crgpfnaueaa21a_

Szene aus «The K2» in Barcelona – koreanische Serien werden dank Fansubs in Windeseile weltweit zugänglich gemacht

 

Dass jede Woche ein gutes Dutzend K-Dramas kurz nach der Ausstrahlung für das Streaming zur Verfügung steht, liegt nicht nur daran, dass die Inhaber der Urheberrechte anderthalb Augen zudrücken und nicht etwa warten, bis TV-Sender aus aller Welt sich um die Ausstrahlungsgenehmigung bewerben. Eine weltweite Verbreitung wäre ohne Fronarbeit der internationalen Fans, die Untertitel – sogenannte Fansubs – erstellen, undenkbar. Damit eine koreanische Serie wie etwa «My Love From the Star» beispielsweise bei Viki in 68 Sprachen von Albanisch bis Vietnamesisch zur Verfügung steht, wirken über 100 Fans als Segmenter und Übersetzer mit. Erleichtert wird die Arbeit durch eine Eigenheit des K-Dramas: Die meisten Serien weisen zwischen 16 und 20 Episoden von einer Stunde Dauer auf, wobei zwei Folgen pro Woche ausgestrahlt werden. Das ist zwar immer noch viel Arbeit, aber doch überblickbar. Weiterlesen

Korean Drama Awards 2015

Zum Jahresende gehen bei den grossen TV-Stationen die Drama Awards über die Bühne. Eine gute Gelegenheit, sich die K-Dramen des letzten Jahres Revue passieren zu lassen, sich am Anblick all der gutaussehenden Schauspieler auf dem roten Teppich zu laben und sich über das Wunder der koreanischen Schönheitsindustrie Gedanken zu machen, die Schauspielerinnen je älter je hübscher aussehen lässt. Weniger interessant ist, wer welchen Preis gewinnt, denn die Auszeichnungen sind so reich an der Zahl, dass am Ende fast jeder Teilnehmer der Show eine nach Hause nehmen kann. Ich beschränke mich deshalb auf die Schauspieler, welche am meisten Preise abgeräumt haben.

Joo Won

Joo Won

Am Silvester gingen die SBS Drama Awards über die Bühne. Der grosse Preis (Daesang) ging an Joo Won für seine Rolle als smarter Arzt in „Yong Pal„. Neben dem grossen Preis gewann er den Chinese Netizen Award sowie einen Couple Award (mit Kim Tae Hee, die auch einen Excellence Award gewann). Ebenso viele Preise nahm die Schauspielerin Kim Hyun Joo für ihre Rolle als betrogene Ehefrau in „I Have a Lover“ nach Hause: Neben dem Netizen Award gewann sie einen Top Excellence Award sowie einen Couple Award (mit Ji Jin Hee).

So Ji Sub

So Ji Sub

Bei KBS ging der grosse Preis den Kim Soo-hyun für seine Rolle in „The Producers„. Er erhielt daneben auch den Netizens‘ Award und zusammen mit Gong Hyo-jin und Cha Tae-hyun einen Best Couple Award. Wahrscheinlich weil es ein bisschen zu langweilig ist, wenn immer die gleichen Personen die Preise abräumen (der Megastar Kim Soo-hyun hat für seine Rolle in „My Love from the Star“ bereits früher alle erdenklichen Auszeichnungen erhalten), wurde der Daesang auch Go Doo-shim für ihre Rolle in „All About My Mom“ vergeben. Die Top Excellence Awards gingen an Chae Shi-ra (Unkind Women) und So Ji Sub (Oh My Venus). Letzterer erhielt mit Shin Mina auch einen Best Couple Award.

Ji Sung

Ji Sung

Naturgemäss ging der Daesang bei den MBC Drama Awards an Ji Sung für seine zahlreichen Rollen in „Kill Me, Heal Me„. Mit Park Seo-joon (der daneben einen Excellence Award und einen Popularity Award erhielt) gewann Ji Sung auch den Best Couple Award – in ihren Rollen als Oh Ri-on und Yo-na sind die beiden tatsächlich ein sehr amüsantes Paar. Doch auch Hwang Jung-eum, die weibliche Hauptrolle in „Kill Me, Heal Me“, ging nicht leer aus. Sie gewann dafür (sowie für ihren Auftritt in „She Was Pretty„) ebenfalls einen Top Excellence Award, daneben den Preis als „Actor of the Year“ und einen Popularity Award.

 

K-Drama 2015: Meine Favoriten

Um die Hallyu im Schwung zu behalten, hat sich die TV-Industrie in Korea dieses Jahr wieder einiges einfallen lassen. Hier meine Top-12 für das Jahr 2015:

1. Producer

ProducerWie schon letztes Jahr hat der koreanische Star Kim Soo-hyun (My Love from the Star; Secretly, Greatly) bei den Awards abgeräumt, diesmal mit seiner Rolle als Baek Seung-chan in der Mockumentary „Producer„. Als Frischling tritt der Juraabsolvent Baek Seung-chan eine Stelle bei einem TV-Sender an, weil er hofft, dort einer Produzentin wiederzubegegnen, für die er seit langem schwärmt. Leider will diese sich jedoch Baek’s Chef Ra Jun-mo angeln, der um das Überleben seiner (real existierenden) Reality Show „Zwei Tage, eine Nacht“(1박 2일) kämpft. Privat liefert er sich Scharmützel mit Tak Je-jin, der Produzentin von „Music Bank“ (eine ebenfalls real existierende Sendung), die sich bei ihm als Untermieterin eingenistet hat. Mit von Partie ist schliesslich Cindy (gespielt vom K-Pop-Star IU), einem eiskalten Starlet. Eine gelungene Mischung an Realität, Romantik und Comedy.

2. Pinocchio

In der Medienwelt spielt auch „Pinocchio„. Ha Myeongs Familie wird Opfer einer Medienhetze, die zur Folge hat, dass seine Mutter zusammen mit ihm von einer Klippe springt, um Selbstmord zu begehen. Er wird von einem alten Mann aus dem Wasser gefischt, der ihn an Stelle seines verstorbenen Sohnes annimmt. Trotz seines Hasses auf Reporter wird Ha Myeong Fernsehjournalist, ebenso wie die Tochter der Reporterin, welche die Medienhetze verursacht hat.

3. Kill Me, Heal Me

kill me heal meAls mir eine koreanische Freundin vom Drama „Kill Me Heal Me“ erzählte, konnte ich mir nicht vorstellen, dass mir ein Plot, dass sich um eine seltene psychische Erkrankung (dissoziative Identitätsstörung / multible Persönlichkeitsstörung) dreht, interessant sein könnte. Das koreanische Drama hat mich jedoch vom Gegenteil überzeugt. Faszinierend ist insbesondere, wie Ji Sung in der Hauptrolle es fertigbringt, die sieben verschiedenen Charakteren darzustellen, in die sich die Persönlichkeit des Chaebol-Erben Cha Do-hyun gespalten hat, der von der Psychiaterin Oh Ri-jin geheilt werden soll.

4. Hyde Jekyll, Me

Auch das K-Drama „Hyde Jekyll, Me“ dreht sich um einen Chaebol-Erbe mit dissoziativer Persönlichkeitsstörung. Als hartgesottener Manager des Vergnügungsparks Wonderland (gefilmt in der Lotte World in Seoul) will Koo Jeo-jin die Zirkusdirektorin Jang Ha-na vertreiben.

5. Oh my Ghost

oh my ghostPersönlichkeitsveränderungen sind für die Skriptautoren offensichtlich spannend – in „Oh my Ghost“ sorgt ein Geist dafür. Na Bong-sun ist eine scheue und ungeschickte Küchenhilfe, die heimlich in ihren Chef, den Starkoch Kang Sun-woo verknallt ist. Eines Tages wird ihr Körper vom Geist von Shin Soon-ae in Besitz genommen. Shin glaubt, einen Mann verführen zu müssen, damit sie ihren Seelenfrieden finden kann. Leider erleiden alle Männer, die sie bezirzt, einen Kälteschock. In Kang glaubt sie, einen Mann mit genug Stamina gefunden zu haben. Doch es kommen nicht nur die Gefühle dazwischen, auch der Schwager von Kang erweist sich als nicht der sanftmütige Polizist, als der er scheint.

6. Warm & Cozy

cozy1-00683Chefköche erfreuten sich dieses Jahr in den K-Dramen generell grosser Beliebtheit – unter anderem ist auch in den Serien „The Girl Who Sees Smells„, „Midnight Diner“ und „I Order You“ für kulinarische Wonnen gesorgt. In den Reigen reiht sich auch „Warm & Cozy“ ein. Die Handlung ist zwar einfach gestrickt, die auf der Insel Jeju gefilmten Bilder jedoch sehenswert.

7. Pride and Prejudice

Neben Köchen, Psychiatern, Journalisten und Chaebol-Erben sind natürlich auch Anwälte in koreanischen Soaps unverzichtbar. Am spannendsten in dieser Kategorie fand ich „Pride and Prejudice„: ein bunt zusammengewürfeltes Team aus einem zynischen Chef, einem brillianten aber arroganten Staatsanwalt, einer Gerechtikeisfanatikerin, einem Taekwondo-Kämpfer und einem arbeitslosen Spieler kämpft gegen ein korruptes System.

8. I Have a Lover

i have a loverAnwälte spielen auch in „I Have a Lover“ eine Rolle. Nach einem Unfall verliert die erfolgreiche Firmenanwältin Do Hae-gang ihr Gedächtnis. Ihr Retter – ebenfalls Anwalt – hält sie für seine Jugendliebe Dokgo Yong-gi. Als Anwaltsassistentin geht Hae-gang gegen die Pharmafirma ihres Ex-Mannes vor, die keine Mittel scheut, die Nebenwirkungen eines Medikaments zu verheimlichen.

9. Mask

Um eine Doppelgängerin geht es auch im Drama „Mask„. Die von Finanzproblemen gequälte Verkäuferin Byun Ji-sook gleicht auf das Haar Eun-ha, mit der der Chaebol-Erbe Choi Min-woo eine Vernunftehe eingehen soll. Als Eun-ha stirbt, lässt sich Ji-sook überreden, deren Rolle zu übernehmen.

10. Yong Pal

YongPal06-00155In „Yong Pal“ sind die Rollen für einmal vertauscht: für einmal ist eine Frau Chaebol-Erbin, und nicht der Mann. Kim Tae-hyun ist ein junger, talentierter Chirurg in seinem dritten Jahr als Assistenzarzt. Um die medizinische Behandlung seiner Schwester bezahlen zu können, arbeitet er in der Freizeit unter dem Alias Yong Pal als Vertrauensarzt der Mafia. Als der Chefarzt davon erfährt, nutzt er sein Wissen, um ihn zu erpressen. In der VIP-Abteilung stösst Yong Pal auf die märchenhaft schöne Han Yeo-jin, die von den korrupten Ärzten ins künstliche Koma versetzt wurde. Sie gehen einen Deal ein, doch das Dornröschen hat auch seine Dornen… Leider flacht die Serie gegen Ende ab – wohl weil sie wegen ihrer Popularität von ursprünglich 16 auf 18 Episoden verlängert wurde.

11. Healer

Auch „Healer“ ist ein Alias, allerdings nicht dasjenige eines Arztes, sondern eines „Nachtboten“, der mit elektronischen Gadgets aller Art und Kampfkünsten ausgerüstet alle möglichen Aufträge abwickelt. Zusammen mit einer Klatschreporterin und einem Journalist deckt er die Geheimnisse um einen klandestinen Radiosender während der Zeit der Diktatur auf.

12. Spy

Das Drama „Spy“ ist ebenfalls spannend: Kim Sun-Woo arbeitet für den koreanischen Geheimndienst NIS (National Intelligence Service). Seine Mutter scheint die perfekte Hausfrau zu sein, doch in Tat und Wahrheit ist sie eine schlafende Agentin Nordkoreas. Eines Tages erhält sie Besuch…spy

 

Wo kann ich K-Dramen mit Untertiteln schauen?

Du möchtest koreanische TV-Dramen schauen, bist aber des Koreanischen nicht mächtig und hast zuhause auch keine koreanischen Fernsehsender im Angebot? Kein Problem! Über diverse Portale können K-Dramen per Streaming oder als Download gratis konsumiert werden, und das erst noch mit englischen (und teilweise auch deutschen) Untertiteln, sogenannten Fansubs (mehr dazu weiter unten).

Was läuft?

Eine Übersicht über die aktuell laufenden Fernsehserien, die zur Hauptsendezeit laufen (ca. 14 bis 15 Serien), mitsamt Kurzbeschreibung, Trailer und Direktlinks auf Streamingportale findest Du in unserem regelmässig aktualisierten Beitrag „Aktuelle koreanische TV-Serien“.

Portale für Streaming und Download von K-Dramen

Hier – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – eine Liste von Portalen, über die man K-Dramen gratis (!) und in der Regel mit Untertiteln konsumieren kann:

  • www.viki.com (das vielsprachige Portal Viki – einige TV-Dramen sind in 50 Sprachversionen erhältlich, vielfach auch in Deutsch – ist in Singapore domiziliert und operiert mit offizieller Lizenz der wichtigsten TV-Anbieter Südkoreas; einige Inhalte sind allerdings regional gesperrt oder nur mit Abo zugänglich)
  • www.dramafever.com (Dramafever operiert ebenfalls mit Lizenzen der wichtigsten TV-Anbieter Südkoreas, im Gegensatz zu Viki stehen allerdings noch keine deutschsprachigen Untertitel zur Verfügung und viele Inhalte sind ebenfalls regional gesperrt bzw. nur mit Abo zugänglich)
  • dramacool (wohl grösste Auswahl, sowohl als Rohfassung in der Regel ca. eine Stunde nach Ausstrahlung wie auch untertitelt ca. vier Stunden nach der Originalsendung, auch japanische, taiwanesische, chinesische und thailändische Dramas, meistens ohne Pop-up-Werbung)
  • dramalove (ähnlich wie dramacool)
  • dramaload (Sammelportal für andere Streaming-Dienste, breitere Auswahl an Dramen als Viki oder Dramafever aber keine Rohfassung und eine gewisse Verzögerung beim Aufschalten der untertitelten Versionen, Download ist kostenpflichtig, Streaming gratis)
  • kissasian (ebenfalls grosse Auswahl, aber viele nervende Popups, die unbedingt schnell weggeklickt werden müssen)
  • myasiantv (auch Download möglich, insbesondere auch geeignete Formate für das Streaming auf dem Smartphone, am übersichtlichsten geordnet)
  • dramayou (Wahl zwischen Rohfassung und Fassung mit englischen Untertiteln – die Rohfassung ist vor allem dann nützlich, wenn man sich nicht gedulden mag, bis die Übersetzung da ist, oder wenn man wirklich Koreanisch lernen will)
  • Der koreanische Fernsehsender KBS bietet im Portal KBS WORLD TV bzw. über Youtube eine Vielzahl von Sendungen – neben K-Dramen auch Entertainmentsendungen wie „The Return of Superman“, Dokumentationen usw. – zum Streaming an, in der Regel mit englischen (und vietnamesischen und indonesischen etc. Untertiteln).
  • Wer nicht warten mag, bis die neuste Episode in einem dieser Portale zur Verfügung steht oder noch mehr Auswahl wünscht, hat auch die Möglichkeit, die Originalsendung als Livestream anzusehen: Auf AQStream stehen rund 70 Radio- und Fernsehsender zur Verfügung (ohne Registration und ohne Download irgendwelcher Programme – entsprechende Werbung unbedingt ignorieren!).

Warnung: Vorsicht bei Pop-up-Werbung

Bei vielen dieser Portale besteht allerdings das Problem nervender Pop-up-Werbung. Ein gutes Virenschutzprogramm ist daher ein Muss. Heimtückisch sind insbesondere diejenigen Anzeigen, bei denen man auf „Play“ drückt, und sich im Hintergrund ein neues Fenster mit Werbung aufmacht. Da hilft nur, die Werbung wegzucklicken und nochmals auf „Play“ zu drücken, dann funktioniert’s in der Regel.

Ist das auch legal?

Ohne die Untertitel – Fansubs – würden wohl die wenigsten ausländischen Fans K-Dramen konsumieren können. Fansubs, so die Definition von Wikipedia, sind fremdsprachige Film- oder TV-Produktionen, die von Fans in Eigenarbeit mit Untertiteln (subtitles) versehen und verbreitet werden. Sie bewegen sich in einer rechtlichen Grauzone, weil die zugrundeliegenden Filme urheberrechtlich geschütztes Material sind über das nur der Urheberrechtsinhaber verfügen kann. Allerdings werden die Fansubs von vielen Rechteinhabern toleriert, solange sie nicht kommerzialisiert werden.

Das gleiche gilt für die oben erwähnten Streaming-Portale, mit Ausnahme von Viki und Dramafever, die mit offiziellen Lizenzen arbeiten. Immerhin leisten die Fans nämlich nicht nur ganz passable Gratisarbeit bei der Übersetzung und Verbreitung, sie leisten auch der Popularität der Filme Vorschub und bereiten damit den Markt für eine Verwertung durch die Urheberrechtsinhaber vor.  Die „koreanische Welle“ wäre ohne Fansubs praktisch undenkbar.

Zweifellos werden die Fansubs und Streamingportale allmählich verschwinden, sobald kostenpflichtige Streaming-Anbieter wie Netflix entsprechende Angebote ins Programm aufnehmen (Netflix kauft momentan nur die populärsten Serien ein und strahlt diese mit zum Teil monatelanger Verzögerung aus). Anbieter wie Viki oder Dramafever gehen schon jetzt dazu über, die lizenzierten Dramen (die ebenfalls von Fans untertitelt werden) zunächst nur zahlenden Abonnenten zur Verfügung zu stellen oder regional zu sperren.

Nicht auszuschliessen ist auch, dass andere TV Sender dem Beispiel von KBS World folgen und ihre Inhalte selber direkt weltweit vielsprachig anbieten und vermarkten – nicht zuletzt weil die koreanischen Werbekunden ihre Produkte so spielend weltweit vermarkten können, egal ob es sich um Autos von Hyundai, Handys von Samsung, Kosmetik von Too Cool For School oder Waschmaschinen von LG handelt.

Ich kann kein Englisch…

Obwohl auch deutsche Fans Subtitel erstellen, ist das deutschsprachige Angebot recht beschränkt bzw. erst mit grösserer Verzögerung verfügbar. Am ehesten wird man noch bei Viki fündig. Auch die Qualität der deutschen Übersetzungen reicht an die englische Version meist nicht heran. Wer allerdings wirklich vom K-Drama-Fieber angesteckt ist, wird ohnehin nicht warten können, bis die Untertitel aufgeschaltet werden und sich bereits die Rohversion ansehen. Eine gute Motivation, schnell Koreanisch zu lernen… Und Geduldige finden auf Dramabeans neben dem neuesten Klatsch und Tratsch zu K-Dramen unter „Recaps“ ausführliche Zusammenfassungen.

K-Drama: 13 Jahre koreanische Welle – 13 Favoriten

Vor rund 13 Jahren nahm die Hallyu – die koreanische Welle – mit dem TV-Drama „Winter Sonata“ ihren Anfang. In Windeseile fanden koreanische TV-Dramen und Popmusik (kurz: K-Drama und K-Pop) Millionen von Fans vorab in ganz Ostasien, aber auch in Nord- und Südamerika sowie in Europa. Die TV-Serie „Meine Liebe vom anderen Stern“ wurde 2013 bzw. 2014 in China gar milliardenfach angeklickt. Was macht K-Dramen so populär? Neben attraktiven (männlichen) Schauspielern, eingängiger Filmmusik, aufwendiger Filmtechnik allem voran wohl die unglaubliche Vielfalt an Plots, wie diese 13 Beispiele aus 13 Jahren zeigen:

winter sonata2002: Winter Sonata (겨울연가)

Das TV-Drama „Winter Sonata“ gilt als Auslöser der Hallyu. Ein klassisches Melodrama inklusive Dreiecksbeziehung, Amnesie und Happy Ending, und insoweit vorhersehbar. Allerdings stechen einige Merkmale, die den Erfolg der K-Dramen ausmachen, hervor, wie beispielsweise die Titelmelodie „From the Beginning Until Now“ gesungen von Ryu Shi-won (류시원), die das Zeug zum Ohrwurm hat, sowie die Besetzung der männlichen Rollen mit besonders attraktiven Schauspielern (etwa 90% der K-Drama-Fans sollen Frauen sein).

2003: Dae Jang Geum (Jewel in the Palace, 대장금)

Für die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte der K-Dramen sorgte insbesondere das historische Dae Jang GeumEpos „Dae Jang Geum„, welches im 15 Jahrhundert angesiedelt ist. Die Titelheldin ist zunächst Köchin am königlichen Hof und wird später zur Leibärztin des Königs. Das Drama gehört zu den erfolgreichsten K-Dramen überhaupt und bietet einen Einblick in Geschichte, Kultur und Essen Koreas. Mit 54 Folgen verlangt es den Zuschauern allerdings einige Ausdauer ab.

2004: Sie ist 19 (She is Nineteen, 형수님은 열아홉)

She-Is-NineteenDie romantische Komödie „Sie ist 19“ dreht sich um die Yoo-min, die nach dem Tod ihrer Mutter von deren Nachbarinnen ausgesetzt wird, die sich ihr Erbe unter den Nagel reissen. 15 Jahre später schlägt sie sich mühevoll durch, um das Geld für die Behandlung ihres nierenkranken Adoptivbruders zusammenzukratzen. Sie verliebt sich in den behandelnden Arzt Min-jae und spielt dessen Verlobte, er von seiner Mutter nicht länger unter Druck gesetzt werden kann. Doch auch der jüngere Bruder von Min-jae verliebt sich in sie.

2005: Grüne Rose (Green Rose, 그린로즈)

GreenRoseposterLee Jung-hyun and Oh Soo-rah sind ein glückliches Paar, bis Lee erfährt, dass seine Freundin die Tochter eines Chaebol-Patriarchen ist. Lee wird ein Mord untergeschoben und zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Doch es gelingt ihm die Flucht. Er schlägt sich nach Shanghai durch, um die Belastungszeugin zur Rede zu stellen. Einige Jahre später kehrt er zurück um seine das Komplott aufzudecken und Oh Soo-rah zurückzugewinnen. „Grüne Rose“ ist ein Drama voller Action.

2006: Das grosse Erbe (Great Inheritance)

Der Plot der Komödie „Das grosse Erbe“ (Great Inheritance, 위대한 유산) ist einigermassen originell: Kang Yung-se erbt von seiner Mutter, einer Algreatinheritancekoholikerin, mit der er sich überworfen hat, einen Kindergarten. Kang will den Kindergarten raschmöglichst verkaufen. Doch eine Klausel im Testament sieht vor, dass er sich während 100 Tagen als Kindergartenlehrer bewähren muss, bevor er sein Erbe antreten kann. Dazu wird er auch noch von seinem Gangsterboss unter Druck gesetzt, der sich das Grundstück mit dem Kindergarten unter den Nagel reissen will… Unübertrefflich sind die Dreikäsehochs in der Rolle der Kindergartenschüler.

2007: Kaffeeprinz (The 1st Shop of Coffee Prince, 커피프린스)

Die resolute Grossmutter des Chaebol-Erben Han Yoo-joo verlangt von diesem, dass er endlich heiratet. Go Eun-chan, die sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, um ihre verschwendungssüchtige Mutter und ihre Schwester, die von einer Gesangskarriere träumt, durchzubringen, kommt da gerade recht. Han hält Go für einen Jungen und überträgt ihm die Rolle des Liebhabers, damit er den ewigen Blinddates entgehen kann, die seine Grossmutter für ihn arrangieCoffee Princert. Als Han gezwungen ist, ein marodes Kaffeehaus auf Vordermann zu bringen, wird Go seine rechte Hand. Allmählich entwickeln sich zwischen den beiden romantische Gefühle, doch Han merkt nicht, dass Go eigentlich ein Mädchen ist… „Kaffeeprinz“ ist eine romantische Komödie, die viel für die Lachmuskeln bietet.

2008: Mein letzter Skandal (The Last Scandal of My Life, 내 생애 마지막 스캔들)

lastscandalMein letzter Skandal“ dreht sich um die 39-jährige Hausfrau Hong Sun-hee, die nicht nur mit einem vorzeitigen Klimakterium kämpft, sondern auch noch mit allen Mitteln versucht, Geld zusammenkratzen, um ihren Ehemann aus dem Gefängnis auszubuchten. Der lässt sie allerdings sitzen, um mit einer reichen Verehrerin zusammenzuleben. Um sich und ihre 13-jährige Tochter durchzubringen, nimmt Sun-hee eine Stelle als Haushälterin an. Arbeitgeber ist ihre Jugendliebe, der gleichaltrige Jang Dong-chul. Dieser ist inzwischen ein erfolgreicher Star, hat aber so einiges zu verbergen. „Mein letzter Skandal“ ist insbesondere deshalb erfrischend, weil nicht eine hübsche junge Frau im Zentrum steht, sondern eine „Ajumma“ mittleren Alters (der allerdings ein Haarschnitt und eine Augenlaser-Operation verpasst wird, so dass sie am Ende doch wieder dem koreanischen Schönheitsideal entspricht).

2009: Boys over Flowers (꽃보다 남자)

Boys_Over_Flowers_(TV_series)_poster

Die arme Geum Jan-di, deren Eltern eine Wäscherei gehört, erhält ein Stipendium zum Besuch der exklusive Shinhwa High School. Dort terrorisiert die Gruppe der F4, bestehend aus den reichen, gut aussehenden, aber arroganten Goo Jun-pyo, Yoon Ji-hoo, So Yi-jung und Song Woo-bin andere Mitschüler, und nicht einmal die Lehrer wagen es, sie herauszufordern. Nur Jan-di legt sich mit dem Anführer der F4, Jun-pyo, an, als dieser eine ihrer Freundinnen erniedrigt. „Boys over Flowers“ zählt zu den beliebtesten K-Dramen überhaupt.

2010: Kaffeehaus (Coffee House, 커피하우스)

Coffee_House-p1Lee Jin-soo ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Äusserlich sehr charmant, hat er allerdings doch so einige Macken und liegt sich mit seiner Verlegerin Seo Eun-young, einer smarten Karrierefrau, ständig in den Haaren. Er stellt Kang Seung-yeon als Sekretärin ein, kann aber im Grunde genommen nichts mit ihr anfangen, da er sie für eine Amateurin in allen Belangen hält. Doch Kang lässt nicht locker. Vierter im Bunde ist Han Ji-won, der seine Ex-Verlobte Seo Eun-young zurückerobern will. Einmal mehr bietet das K-Drama mit „Kaffeehaus“ einen originellen Plot.

2011: Midas (마이더스)

Kim Do-hyun ist ohne Vater und in Armut aufgewachsen, schliesst aber die Anwaltsausbildung als bester ab. Er erhält ein verlockendes Angebot von einer MidasdramaAnwaltskanzlei, die sich um die Angelegenheiten der Familie Yoo kümmert. Er wird von Yoo In-hye abgeworben, der ältesten Tochter des Patriarchen der Familie Yoo. Mit dem Hedge-Fund, den sie leitet, versucht sie mit allen möglichen schmutzigen Tricks, ihren Halbbrüdern die Kontrolle über das Familienerbe zu entreissen. Kim Do-hyun ist ihr dabei eine grosse Hilfe, verliert aber vom Geld geblendet seine Verlobte Lee Jung-yeon. Midas ist ein eindrückliches Drama über die verführerische Macht des Geldes.

2012: May Queen (메이퀸)May_Queen-poster

Hae-joo verfolgt hartnäckig ihren Traum, als Schiffbauingenieurin Ölbohrschiffe zu bauen. Hae-joo’s Jugendfreund Park Chang-hee ist der Sohn des Butlers der Reederei Cheonji Group und seinerseits ein erfolgreicher Staatsanwalt. Auf Druck seines Vaters hin heiratet er schliesslich die Reederstochter. „May Queen“ bietet nicht zuletzt einen Einblick in die für Korea typische Wirtschaftsstruktur der Chaebols (Familienunternehmen) und der Schiffsindustrie.

2013: Meine Liebe vom anderen Stern (My Love from the Star, 별에서 온 그대)

Do Min-joon ist vor 400 Jahren von einem anderen Planeten auf der Erde gestrandet und führt seither ein einsames Leben. Seine Nachbarin Cheon Song-yi ist eine kapriziöse Schauspielerin, die glaubt, dass alle Männer ihr zu Füssen liegen müssen. Sie kann es nicht fassen, dass Do sie so kühl behandelt. Als die My Love from the Starbeiden schliesslich doch zusammenfinden, bietet sich für Do die Möglichkeit, endlich auf seinen Planeten zurückzukehren… Das K-Drama bietet nicht nur technisch und ästhetisch ausgefeilte Bilder (Korea ist das Land der LCD-Bildschirme), ausserirdisch schöne Schauspieler und einen spannenden Plot, die Geschichte hat auch überraschend viel geistige Tiefe. Die Serie „Meine Liebe vom anderen Stern“ ist deshalb ein Muss auch für Zeitreise-Muffel.

2014: Kuckucksnest (Two Mothers, 뻐꾸기 둥지)

two mothersHwa-young glaubt dass Yeon-hee für den Tod ihres Bruders verantwortlich ist. Yeon-hee wird von ihrer Schwiegermutter unter Druck gesetzt, einen Stammhalter auf die Welt zu setzen. Doch weil Yeon-hee nach einer Gebärmutteroperation keine Kinder haben kann, ist dies unmöglich. Hwa-young stellt sich als Leihmutter zur Verfügung, doch sie plant, Rache an Yeon-hee zu üben, indem sie das Kind zurückfordert und Yeon-hees Mann verführt. Mit 102 Folgen ist das TV-Drama „Kuckucksnest“ – unscharf übersetzter englischer Titel: „Two Mothers“ – eindeutig zu lang geraten, doch bemerkenswerterweise reisst der Spannungsbogen nie ab. Zudem sind die Charaktere gut ausdifferenziert. Bloss der Schluss ist ein wenig unbefriedigend ausgefallen, als ob die Drehbuchautoren plötzlich an Ermüdungserscheinungen gelitten hätten.