Koreanisch in 33 Tagen #11: Zukunftsform

Nachdem ich meine 100-Verben-Liste (Koreanisch in 33 Tagen #8) langsam verdaut habe, ist es passend, die dritte wichtige Zeitform in Angriff zu nehmen: die Zukunft. Die koreanische Grammatik ist auch in diesem Punkt glücklicherweise sehr bedienerfreundlich. wie in der Gegenwartsform (Koreanisch in 33 Tagen #9) und der Vergangenheitsform (Koreanisch in 33 Tagen #10) wird einfach eine Endung an den Verbstamm angehängt, der resultiert nachdem man von der Grundform das Anhängsel [da] abgeschnitten hat, und zwar

  • An Verbstämme, die auf einen Vokal enden, wird ㄹ 거예요 [l geo-ye-yo] angehängt.
  • An Verbstämme, die auf einen Konsonanten (ausserㄹ) enden wird 을 거예요 [eul geo-ye-yo] angehängt.
  • An Verbstämme, die ohnehin schon auf auf ㄹ enden, wird nur 거예요 [geo-ye-yo] angehängt.

Wie im Deutschen kann die Zukunft aber auch durch Zugabe einer Zeitangabe zur Gegenwartsform ausgedrückt werden, z.B. „Morgen gehe ich“ (내일 가요 [nae-il ga-yo])statt „Morgen werde ich gehen“ (내일 갈 거예요 [nae-il gal-geo-ye-yo]).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s